Babys von Resi

Tag 1.... der Beginn eines neuen Lebens heart


                     Una                                                                Ulla                                            Umberto


                          Uschi                                                     Ulrike                                                    Ute

Puh, war das anstrengend, nach 36 Stunden erblickten die fünf Mädels und der Junge endlich das Licht der Welt.  


Die ersten drei Tage sind recht ruhig verlaufen. Fressen, schlafen und etwas durch die Gegend robben waren die Hauptbeschäftigung der kleinen Knautschis

Jetzt sind unsere Welpen schon 8 Tage alt. Die Kleinen bedienen sich nach wie vor kräftig an Mama`s Milchbar und schlafen danach zufrieden mit dickem Bäuchlein bis zur nächsten Mahlzeit, sie entwickeln sich prächtig.


Man könnte stundenlang diese süßen kleinen Fellnasen beobachten, obwohl sie ja bloß trinken und schlafen. Alle saugen gut und haben stramme Körper mit kleinen gewölbten Bäuchlein. 


Ja was blitzt denn da?

  Unser Umberto hat als erster seine Augerl geöffnet. Jetzt werde dann schnell alle nachfolgen. Auch die Ohren werden nun geöffnet. Das heißt wir achten nun darauf keine besonders lauten Geräusche zu machen, denn wir wollen ja dass unsere Kleinen einen angenehmen Eindruck von ihrer Umwelt erhalten.


Die täglichen Trainingseinheiten zeigen Wirkung (Bankdrücken an Mamas Zitzen, 30cm-Sprint zur Milchbar, Hindernisrennen über Geschwister und Mami. Alle Zwerge können schon kurzzeitig auf ihren vier Beinen stehen und so mancher macht auch schon erste tapsige Schritte.


Schon wieder zwei Wochen alt unsere Zwerge  ….. wie schnell die Zeit vergeht. Die Mami kümmert sich nach wie vor liebevoll um die fünf Prinzessinnen und den edlen Prinzen! Jetzt kommt schön langsam Leben in die Box, denn jetzt steht nicht mehr nur fressen, putzen & schlafen am Programm. Sich gegenseitig entdecken ist die neue Herausforderung. Sehr langsam und  tollpatschig "fallen" sie übereinander her, versuchen Schwänzchen oder Tatzen zu fassen und kullern dabei durchs Körberl.


Heute gabs ein kleines Fotoshootig mit den Zwergen   

 



Irgendwann überwiegt dann doch die Neugier und Mathilda kommt in die Wurfkiste Baby schauen 


                       


Achzehn Tage sind unsere Kautschis nun schon alt und es ist eine Freude den Kleinen beim Entdecken ihrer Umwelt zuzusehen. So ein Welpenkino verschönert einfach den Alltag von uns Menscheneltern enorm. Sie fangen jetzt an, mit ihrem Mäulchen überall rumzusuchen, nicht nur nach Mamas Zitzen, sondern Tasten auch an ihren Geschwistern oder meinen Fingern herum. Sie stoßen sich gegenseitig an, lecken sich ab, nuckeln aneinander und quieken voller Inbrunst. Kommunikation im Frühstadium. Es ist wunderschön, diese Lebensfreude zu betrachten. Unsere Ulla, die kleine Pummelfee macht auch schon perfekte Schritte, die Körpermitte ist komplett durchgedrückt. 


Heute sind die Zwerge genau 3 Wochen alt.

Sie wachsen und nehmen auch schön zu ! Wahnsinn, wie die Zeit vergeht, die Schlafpausen werden deutlich kürzer und zwischendurch sind sie schon ganz schön aktiv. 

Jetzt schauen sie schon sehr zielgerichtet und das Gehör ist auch schon gut entwickelt.


 Der erste Kampf der kleinen Giganten  


  *schmatz, schmatz* heute gabs wieder Fleischbrei ... das hat lecker geschmeckt  

  .............. und danach darf die Mami alles bzw. ALLE  sauber machen

 


Jetzt sind die Zwerge schon vier Wochen und durften in den Garten. Da gab`s Aktion pur bei den Bergwerkszwergen! Das war vielleicht ein Spass. Ein kurzes Nickerchen zwischen durch und dann gings gleich wieder rund. Die Neugierde ist groß und alles will erkundet werden. 

Was uns besonders freut, ist, dass die Mami ihre Babies immer noch putzt und sauber hält, obwohl diese jetzt schon zugefüttert werden. Unsere Resi ist einfach toll


Das warme Buffet wurde auch im Freien eingenommen.


Die Zwerge haben auch schon kleine Zähnchen, hören und sehen alles und beginnen neugierig die "Welt" zu erkunden.  Sie werden von Tag zu Tag immer sicherer auf ihren Beinchen. Mama und Tanten werden als Kletterobjekte genutzt und müssen auch so manchem Zähnchen-Test standhalten. Die Babies fühlen sich sichtlich wohl und lassen sich von den  Umgebungsgeräuschen nicht beeindrucken.


Fünf Wochen schon ..... wie schnell die Zeit vergeht. Neugierig probieren die kleinen Zwerge schon alles aus. Nach den letzten Tagen, mit viel Abwechslung für die Kleinen und Besuch von ihren zukünftigen Familien, durften  andere wichtige Dinge nicht vergessen werden, wie die Minipfötchen mit Hilfe meines Nagelknipsers ratz-fatz  wieder tipp-topp machen. Weniger schön war dann heute wieder einmal die Wurmkur, aber was sein muss, muss sein.


 

 


Die Kleinen sind jetzt schon sechs Wochen alt . Sie werden immer aktiver. Sie sind super interessierte, aufmerksame und menschenbezogene Welpen! Unsere Große ist nach wie vor ist eine überaus entspannte Mutter die sich nach wie vor regelmäßig (wenn auch nicht mehr in so kurzen Zeitintervallen) um ihre Welpen kümmert. Bis jetzt lässt sie sich noch alles von ihnen gefallen und genießt es bei ihnen zu liegen und sich erkunden und beknabbern zu lassen, oder bei den Zwergen zu schlafen.






 

Die Zwerge hatten Besuch zum Kuscheln und frech sein von den zukünftigen Besitzern. Es war ein netter Nachmittag und danach haben die Babys fast zwei Stunden durchgeschlafen    


Wir haben nach wie vor wirklich Glück mit dem Wetter, die ganze Woche heiss  und die Zwerge können den ganzen Nachmittag im Freien verbringen. Jetzt sind die jungen Damen und der junge Mann schon über sieben Wochen alt und voll mobil. Der Garten ist halt immer noch der liebste Spielplatz der kleinen Bergwerkszwerge, da gibt es sooo viel zu entdecken........ 



und dann ab ins Körbchen


Jetzt sind es schon wieder acht Wochen, dass unsere Zwerge im Leben gelandet sind .. moi wie die Zeit doch rennt!



Da die Knautschis ja jetzt schon 8 Wochen alt sind, haben wir Besuch von unsem Tierarzt bekommen. Alle wurden gründlich untersucht geimpft und natürlich gechipt. Bei allen Welpen wurden die Zähne, der Bauchnabel und die Hoden des kleinen Mann kontrolliert. Die Zwerge waren sooo brav beim Impfen und haben keinen Mucks von sich gegeben, nur beim chippen gabs kurze Jauler. Aber nach einer Knutschattacke war alles wieder vergessen und sie haben wieder weiter im Garten herumgetobt. Jetzt haben sie noch eine Extraportion bekommen und liegen entspannt in ihrem Zimmer und schlafen sich aus, damit sie morgen wieder Rambazamba machen können.

     


Unsere Zwerge haben auch ihr Gesundheitszeugnis erhalten und die Startpakete sind gepackt. Nun steht einem Auszug in der nächsten Woche nichts mehr im Wege.


Auf einmal warens nur mehr zwei     


Aber auch Umberto konnte sich freuen, denn er bekam Besuch aus Deutschland und war sofort in seine zukünftigen Eltern verliebt  


Nach oben